skip to content. Jump to main navigation and Login. Jump to additional Informations. Schrift: grösser | kleiner | Standard  Hintergrund: Farbe: weiss | Farbe: schwarz

Barrierefrei: jede Menge Vorteile

Internet kann jeder lesen, sogar ein Blinder. Vorausgesetzt, die Seiten sind barrierefrei gestaltet. Die BITV stellt Bedingungen, die ganz klar das Ziel Benutzerfreundlichkeit haben. Die Richtlinien führen zu einer klaren Struktur der Inhalte, einer guten Lesbarkeit, und ermöglichen die Anpassung der Darstellungsgrößen an unterschiedliche Ausgabegeräte. Ihr Angebot kommt in Haushalten mit älteren Computern ebenso gut an wie in Firmen mit modernster Ausstattung.

Anhand meiner (unvollständigen) Auflistung können Sie sehen, dass barrierefreie Webseiten entscheidende Wettbewerbsvorteile bieten und keine Sonderaktion für Minderheiten sind.

Kompatibilität:

Ganz egal, ob Sie mit dem neusten, turboschnellen Megarechner unterwegs sind oder mit der alten Schrottkiste in der örtlichen Leihbibliothek: Eine barrierefreie Internetseite ist unabhängig von Betriebssystem oder Browser sowie der Monitorgröße und -auflösung.

Nutzbarkeit (Usability):

Leicht verständliche Navigation mit mehreren möglichen Wegen und eine durchschaubare Seitenstruktur (Was finde ich wo?) erleichtern die Orientierung.

Verständliche Texte:

Fachjargon, Amtsdeutsch, die typische Internet-Sprache, durchsetzt mit englischen Begriffen und überhaupt eine fehlende Sensibilität für gutes und verständliches Deutsch, das alles verunsichert und verärgert viele Benutzer. Möglichst kurze, auch für Laien verständliche Texte spielen für die Gebrauchstauglichkeit eine wesentliche Rolle: Wer nicht versteht, was er oder sie findet, wird die Seite wieder verlassen. Vergessen Sie nie:

Nicht jeder Besucher hat einen Doktortitel in Kernphysik oder Betriebswirtschaftslehre.

umschaltbare Ansichten:

Zum Beispiel ist eine Großansicht nicht nur praktisch, wenn Sie ihre Brille vergessen haben, sondern auch für die neuen Widescreendisplays, oder mehr Kontrast bei Blendempfindlichkeit oder bei schlechten Lichtverhältnissen.

skalierbare Schriftgrößen:

Für Alle, die keine Lust haben, Texte mit der Lupe zu entziffern.

Hyperlinks hervorheben bei Auswahl mit der Tastatur:

Nicht nur sinnvoll für motorisch Behinderte, sondern auch sehr praktisch für Laptop-Benutzer ohne Maus. Wer schon einmal versucht hat, mit dem Laptop eine Pizza zu bestellen und die Maus im Büro vergessen hat, der weiss, wovon ich rede...

Hilfe und Informationen zur Internetseite:

Für Neulinge und alle, die mehr wissen wollen

Sie werden gefunden!

Angesichts der weiter zunehmenden Bedeutung von Suchmaschinen und Suchmaschinen- Marketing ist ein Gedanke interessant, den der Leiter der HTML-Arbeitsgruppe des World Wide Web Konsortium (W3C), Steve Pemberton, bei einem Vortrag zum Thema Barrierefreiheit sinngemäß so formuliert hat:

Jeder Internetnutzer hat einen “behinderten Freund”: die bekannte Suchmaschine mit dem großen G! Denn Suchmaschinen sind blind und taub, sie sprechen keine Sprache, ignorieren PopUps und mögen keine Frames. Zugleich erfassen Suchmaschinen einen sauberen, barrierearmen Quellcode ohne Frames viel kompletter. Die Seiten erscheinen schneller und besser platziert in Suchergebnissen.